Männergesangsverein / Gemischter Chor Großenrode

MGV/Gem. Chor Großenrode

1889 wurde in Großenrode eine Feuerwehr gegründet, parallel dazu eine Sängergruppe. Durch Unstimmigkeiten zwischen Feuerwehrvorstand und Sängern, trennten sich die Sänger und gründeten den Männergesangverein. 45 Sänger traten damals dem Verein bei. In den folgenden Jahren entwickelte sich der Verein hervorragend.

1903 wurde von dem Sangesbruder Heinrich Hengst eine Fahne gekauft und auf dem Thie eingeweiht. Man nahm an mehreren Sängerfesten teil.

1906 hatte der damalige Lehrer Wöbbeking den Dirigentenstab übernommen und leitete den Chor. Nach dem 1. Weltkrieg nahm der Verein mit 47 Aktiven und einigen Passiven den Singbetrieb wieder auf. Man nahm an Sängerfesten, Waldpartien teil, brachte Ständchen zur Grünen-, Silber- und Goldhochzeiten, bis zum Ausbruch des 2. Weltkriegs, 25 Sänger zogen sofort in den Krieg, viele davon starben. Die Vereinstätigkeit ruhte.

Einige Jahre hat es gedauert, bis der Verein wieder neu zum Leben erweckt wurde.

1948 folgten einige Frauen und Männer dem Aufruf des Pastors, Herrn Hans-Joachim  Sassenberg, zum Singen zu kommen. Es wurde die Sparte Kirchenchor gegründet. Es soll eine schöne Zeit gewesen sein. Man sprach von dem singenden Dorf Großenrode.

Im Herbst 1951 wurde man wieder aktiv. Der MGV sollte wieder erwachen. Herr Hermann Reifert erklärte sich bereit den Chor zu dirigieren, vertretungsweise Herr Pastor Hans-Joachim Sassenberg. Man besuchte wieder Sängerfeste und erlebte wieder schöne Stunden. Einige Jahre später war dann Herr Speer aus Wolbrechtshausen der Dirigent. Aber unter seiner Leitung ließ die Sangesfreudigkeit nach und Herr Speer verlor die Lust am Chorgesang. Jetzt war der Chor wieder auf den Pastor Hans-Joachim Sassenberg angewiesen. Aber sein Sohn, Herr Helmut Sassenberg, stand ihm tatkräftig zur Seite.

Anfang der 70er Jahre erlebte der Chor wieder einen großen Einbruch. Immer weniger Sänger bemühten sich zur Chorprobe. Es bestand kaum noch Singfähigkeit. 

Am 05. Mai 1978 trafen sich 22 Frauen und 22 Männer zu einer außerordentlichen Versammlung. Nach Debatten, Aussprachen und Ausräumen letzter Unklarheiten erhielt der Chor den neuen Namen  MGV / Gemischter Chor Großenrode.

Der Schritt war getan. Man hatte die Frauen mit ins Boot geholt. Nach wenigen Monaten erreichte der Chor eine Mitgliederzahl von über 70, davon 40 aktive Sänger und Sängerinnen. Chorleiter ist Herr Pastor Helmut Sassenberg geworden.

Man hatte wieder Auftritte bei den verschiedensten Anlässen und nahm auch am Wertungssingen teil. In der Kirche ist der Chor zu einem festen Bestandteil geworden.

1985 wurde eine neue Fahne angeschafft und eingeweiht. Sangesbruder Willi Seela sammelte Geldspenden von den Mitgliedern für die Neuanschaffung. An der alten Fahne hatte der Zahn der Zeit genagt und sie wird von nun an unter Verschluss gehalten.

1989 bekam der MGV - Gem. Chor Großenrode die Zelterplakette verliehen.

Pastor Helmut Sassenberg verließ nach über 10 Jahren Großenrode und stand als Dirigent nicht mehr zur Verfügung. Es konnte Herr Wolfgang Meder aus Hetjershausen als neuer Dirigent, der auch gleichzeitig Organist in Großenrode war, gewonnen werden.

Da man mit dem Schüttenhoff nicht ins Gehege kommen wollte, feierte der Gemischte Chor zusammen mit der Feuerwehr Großenrode gemeinsam ihr 100jähriges Bestehen am 8. Juni 1990.

Die Zahl der aktiven Sänger nahm stetig ab, sei es durch Tod oder anderer Interessen der Bevölkerung. Ab 1998 bekam der Verein aktive Verstärkung aus der Nachbargemeinde Thüdinghausen.

2003 kündigte Herr Meder aus beruflichen Gründen seine Tätigkeit als Organist und auch als Dirigent.

Glücklich war der Verein, dass sich der neue Organist Herr Günter Stöfer  bereit erklärte den Chor zu übernehmen. Den Sängern tat es gut, einen neuen Chorleiter zu haben. Man verstand sich auf Anhieb sehr gut. Es wurden vier-  und dreistimmige Lieder neu eingeübt, so dass der Chor auch weiterhin singfähig und ein fester Bestandteil zur Kirche ist.

2014 feierte der Verein in einem kleinen -  aber feinen -  Rahmen sein 125-jähriges Bestehen.

Der Chor veranstaltet jährlich mit allen drei  „ Stöfer-Chören“  und weiteren Instrumental – Gruppen, das  Adventsingen in der St. Johannis Kirche. Dieses Singen findet großen Anklang bei der Gemeinde. Auf Wunsch werden wieder Ständchen zu Jubiläen und Festlichkeiten gesungen.

Auch Fahrten und Geselligkeiten kommen  in den letzten Jahren nicht zu kurz.

Der Verein hat z. Zt.  63 Mitglieder, davon sind 29 Aktive Sänger. Die Sänger treffen sich mittwochs lt. Terminplan  im Dorfgemeinschaftshaus um 19:30 Uhr zum Üben.

Zu unserem Dorfleben  gehört einfach der MGV /  Gemischter Chor  Großenrode dazu und mein Bestreben und des Vorstandes  wird es weiterhin sein, den Chor so zu gestalten, wie es auf unserer Fahne steht

„ DES LEBENS SONNENSCHEIN IST SINGEN UND FRÖHLICH SEIN “.

MGV/Gemischter Chor Großenrode

Irmtraud Voigt  1. Vorsitzende

Großenrode, 01. 02. 2017

s2dlogo
Website_Design_NetObjects_Fusion